Über Susanne Mühlhaus

Kommunikation auf allen Ebenen: Von der Sprachmittlerin zur Tangovermittlerin

Susanne Mühlhaus Tangoveranstalterin, Tangolehrerin und DJane

Susanne Mühlhaus

Mein erster Tag in Buenos Aires im Jahr 2008 führte mich in die Confitería La Ideal und danach in viele andere unglaublich schöne und faszinierende Milongas. Insgesamt war ich ein Jahr lang in Buenos Aires, über mehrere Jahre verteilt. Da ich Übersetzerin für Spanisch (und Englisch) bin, kann ich mich überall gut verständigen und bei Tango-Lehrern Unterricht nehmen, die keine Fremdsprache sprechen. Ein paar Tangoschritte hatte ich bereits in den 1990ern in London gelernt und in München wieder aufgenommen. 2010 begann ich in Buenos Aires beim Tangounterricht zu assistieren, bald unterrichtete ich in München, später auch in Freising – bis zu 6 Abende in der Woche. Bei sehr vielen verschiedenen Lehrern belegte ich Workshops und Seminare – darunter zahlreiche Argentinier, aber auch Tangolehrer aus Deutschland, der Schweiz, USA, Niederlande u.a. Bei Tango Maldito schloss ich 2012 eine zweijährige Tangolehrer-Ausbildung ab. Zurzeit nehme ich an einer weiteren Tangolehrerausbildung bei Melina Sedó und Detlef Engel teil, die ich im Mai 2017 abschließe.

Milongas aktuell

In der Milonga Sur, jeden Sonntag, freue ich mich auf viele Tänzerinnen und Tänzer aus Nah und Fern, die das Tanzen in enger Umarmung in einer gepflegten Ronda zu 100% traditioneller Musik lieben. Wir tanzen dort auf bestem Tanzboden im modernen Theatersaal (NICHT in der Turnhalle!) der Freien Turnerschaft München Süd.

In der monatlichen Milonga im Furtner in Freising kann man zu vorwiegend traditioneller Musik tanzen.

Moderne Tangomusik biete ich nachmittags bei so genannten „Doppelmilongas“ zu Beginn von bayerischen Schulferien an, ca. 4-5 Mal im Jahr.

Tango in den Medien

Die Süddeutsche Zeitung hat uns beim Tango besucht! Hier kann man den Artikel „Sonne und Erde innig vereint“ online lesen.

Frühere Milongas

Meine erste Milonga im „Interim“, einer früheren Interimskirche, übernahm ich 2011 von Thomas Rotter. Von einer NeoLonga wandelte ich sie in eine Milonga mit gemischter Musik um.

100% traditionell wurde es in der wöchentlichen Milonga im „Ellington“ 2013-2014, dem einstigen von Konstantin Wecker begründeten „Kaffee Giesing“.

2014 zogen wir mit dem sonntäglichen Tangoabend „Milonga SUR“ in den Theatersaal der Freien Turnerschaft München Süd um. Dieser große Saal hat ein wunderbares Tanzparkett.

Von 2014-2016 spielte ich vorwiegend Neo- und NonTangos im Ristorante Gennaro.  Es macht mir unglaublich viel Freude, die Tänzerinnen und Tänzer so glücklich zu sehen.

Susanne Mühlhaus: Autorin und Übersetzerin

Durch meine Autorentätigkeit für die Zeitschrift „Tangodanza“ kenne ich viele Tangolehrer auch außerhalb des Unterrichts. Vor kurzem habe ich ein Buch herausgebracht („Die Maestros des Tango Argentino“, bestellbar bei Amazon http://amzn.to/2aDv18X), in dem ich einige dieser Beiträge gebündelt, aktualisiert und erweitert habe. Zurzeit stelle ich eine englische Version zusammen. So beschäftige ich mich täglich auf vielfältige Weise mit dem Tango – als Tangolehrerin, Tangotänzerin, Veranstalterin, Autorin, Dipl.-Übersetzerin und DJane.

Susanne Mühlhaus als DJane:

„Ich lege traditionell mit Tandas & Cortinas auf sowie ab und zu auch Neo. Entweder strikt voneinander getrennt oder gemischt. Meine Stücke im traditionellen Bereich haben hochwertige Sound-Qualität und ich upgrade mein technisches Equipment fortlaufend. Im Neo-Bereich habe ich viel Zeit damit verbracht, neue tanzbare Non- und Neo-Stücke zu finden, damit die TänzerInnen eine spannende Mischung aus neuen und bekannten Stücken hören. Auf meiner Milonga Sonntags mit traditionellem Musikprofil legen die besten DJs aus München und Special Guest DJs von weit her auf. Ab und zu plane ich mich auch mal selbst ein.“

Susannes auswärtige DJ-Termine 2017:

9.2.2017 Linz Tango Club Corazón, Bootshaus