Gustavo Naveira & Giselle Anne

Profunde Durchdringung des Tango: Gustavo Naveira & Giselle Anne

Gustavo und Giselle im Unterricht beim Tangofestival in Lugano 2015

Gustavo und Giselle beim Tangofestival in Lugano 2015

Mit 17 hatte sie den Drang, die Ordnung im Tango zu finden. In der ersten Tangostunde erschien er der Balletttänzerin Giselle Anne wegen der augenscheinlich fehlenden starren Struktur wie ein Mysterium. Sie blieb dabei – und heute hat sie die Ordnung gefunden. Gustavo Naveira und Giselle Anne gehören zu der Generation von Lehrern, die in den 80er-Jahren mit dem Tango begannen, als dieser kurz vor seinem Untergang wieder Anhänger fand und dadurch am Leben blieb. Die beiden wurden Tangolehrer, -tänzer und Choreografen der Spitzenklasse und sind bis heute, 30 Jahre später, immer noch an der Weltspitze. Susanne Mühlhaus belegte im Laufe mehrerer Jahre fünf Seminare und zahlreiche Workshops bei den beiden und begleitete das Paar vier Tage lang beim Tangofestival in Lugano…

Mehr über die Lehrer der Tangolehrer hier: Tangodanza 064

und im Buch von Susanne Mühlhaus „Die Maestros des Tango Argentino

Hier geht es zur Website von Gustavo und Giselle

Über dieses Video wird in dem Beitrag über Gustavo und Giselle gesprochen. Darin ist der „Paso Naveira“ zu sehen, die Figur, die Gustavo erfunden hat. Ganz klar erkennbar ist auch die herausragende Musikalität, mit der die beiden tanzen.

Tangodanza Titel 4/2015

Susanne Mühlhaus: Die Maestros des Tango Argentino Band I

Susanne Mühlhaus‘ Buch über argentinische Tangolehrer

Tangodanza 2/2015

Danza – Versunken im Tanz – María Inés Bogado & Sebastián Jimenez

Teaser Foto Bogado JimenezLeseprobe:
Der damals gerade 18jährige Sebastián Jimenez und die zwölf Jahre ältere María Inés Bogado wurden im Jahr 2010 ‚Campeones Mundiales de Tango Salón‘ – bis dato ist Sebastián somit der jüngste mit diesem Titel ausgezeichnete Tangotänzer und -lehrer. Susanne Mühlhaus begleitete das sympathische Tanzpaar auf dem Tangofestival in Łódź, erfuhr wie es seinerzeit zum Weltmeistertitel kam und wie es für die beiden danach weiterging.
Wir sitzen in einem Café in Łódź und plaudern. María Inés und Sebastián erinnern sich, wie überraschend damals der Sieg in dem Wettbewerb auch für sie selbst war, zumal die beiden (im Gegensatz zu vielen anderen) direkt bei ihrer ersten Teilnahme auf Anhieb gewonnen haben. Dabei wollten sie „nur mal erleben wie es ist, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen“, erklärt Sebastián ganz überzeugend. Drei Jahre zuvor hatten sie sich kennengelernt, kurz vor der Weltmeisterschaft gewannen sie die Stadtmeisterschaft von Buenos Aires, die ‚Metropolitano‘ in der Kategorie ‚Vals‘. Diese Erfahrung war sehr hilfreich für die Teilnahme an der WM, gab ihnen Mut und Durchhaltevermögen – wenngleich Sebastián schon ab zwölf Jahren an zahlreichen Wettbewerben im Bereich Folklore und Tango teilgenommen hatte. …
Weiter im Text geht es in der Tangodanza Nr. 62 (2/2015) – www.tangodanza.de/062
(Foto: Emma Bogren)

Hefte der Zeitschrift Tangodanza kann man auf meinen Veranstaltungen erwerben oder per Abo oder Einzelheft zuzügl. Porto im Internet www.tangodanza.de

Tangodanza 1/2015

Danza – Fließende Bewegungen – über Michelle Marsidi und Joachim Dietiker

Teaser Foto Marsidi DietikerLeseprobe:
Wer sind die beiden? Schon optisch so unterschiedlich – er Schweizer, sie US-Amerikanerin mit chinesischen Wurzeln … . Michelle und Joachim sind ausgebildete Rolfing-Körpertherapeuten, er Arzt und Psychiater; sie, von exotischer Schönheit, hat einen Universitätsabschluss in Amerikanistik von der US-Elite-Universität Brown. Susanne Mühlhaus beobachtete den Unterricht von Michelle Marsidi und Joachim Dietiker bei den Halleschen Tangotagen, sprach mit ihnen und lernte zwei bescheidene, ruhige und reflektierende Menschen kennen. …
Weiter im Text geht es in der Tangodanza Nr. 61 (1/2015) – www.tangodanza.de/061
(Foto: Ishka Michocka)

Tangorätsel: Wie heißt das Tangopaar, dem diese Schuhe gehören?

AUFLÖSUNG: Das gesuchte Tangopaar heißt Noelia Hurtado und Carlos Espinoza. Zu gewinnen gibt es ein Exemplar der Zeitschrift „TANGODANZA“

Mit diesem Paar habe ich gesprochen und was daraus wurde, kann man in der nächsten Ausgabe der „Tangodanza“ 4/2014 nachlesen. Unter allen Einsendungen verlosen wir in der Milonga SUR am 5.10.14 eine „Tangodanza“. Der Gewinner (oder sein Stellvertreter) muss bei der Verlosung am 5.10. anwesend sein.

Tangodanza 2/2014

Die Titelgeschichte – ein Interview mit Mariano ‚Chicho‘ Frúmboli. Daraus ist eine Serie „Charlas con Chicho“ – „Gespräche mit Chicho“ geworden, die in dieser und den nächsten beiden Ausgaben von TANGODANZA erscheint. Im 1.Teil spricht Chicho mit mir über die Umarmung, den Tango in der Welt und das eigene Erkunden, u.a. http://www.tangodanza.de/product_info.php?products_id=1091&cPath=1