Tangodanza 2/2015

Danza – Versunken im Tanz – María Inés Bogado & Sebastián Jimenez

Teaser Foto Bogado JimenezLeseprobe:
Der damals gerade 18jährige Sebastián Jimenez und die zwölf Jahre ältere María Inés Bogado wurden im Jahr 2010 ‚Campeones Mundiales de Tango Salón‘ – bis dato ist Sebastián somit der jüngste mit diesem Titel ausgezeichnete Tangotänzer und -lehrer. Susanne Mühlhaus begleitete das sympathische Tanzpaar auf dem Tangofestival in Łódź, erfuhr wie es seinerzeit zum Weltmeistertitel kam und wie es für die beiden danach weiterging.
Wir sitzen in einem Café in Łódź und plaudern. María Inés und Sebastián erinnern sich, wie überraschend damals der Sieg in dem Wettbewerb auch für sie selbst war, zumal die beiden (im Gegensatz zu vielen anderen) direkt bei ihrer ersten Teilnahme auf Anhieb gewonnen haben. Dabei wollten sie „nur mal erleben wie es ist, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen“, erklärt Sebastián ganz überzeugend. Drei Jahre zuvor hatten sie sich kennengelernt, kurz vor der Weltmeisterschaft gewannen sie die Stadtmeisterschaft von Buenos Aires, die ‚Metropolitano‘ in der Kategorie ‚Vals‘. Diese Erfahrung war sehr hilfreich für die Teilnahme an der WM, gab ihnen Mut und Durchhaltevermögen – wenngleich Sebastián schon ab zwölf Jahren an zahlreichen Wettbewerben im Bereich Folklore und Tango teilgenommen hatte. …
Weiter im Text geht es in der Tangodanza Nr. 62 (2/2015) – www.tangodanza.de/062
(Foto: Emma Bogren)

Hefte der Zeitschrift Tangodanza kann man auf meinen Veranstaltungen erwerben oder per Abo oder Einzelheft zuzügl. Porto im Internet www.tangodanza.de

Tangodanza 4/2014

In Tangodanza 4/2014 erschienen 4 Beiträge von Susanne Mühlhaus:

„Charlas con Chicho – Gespräche mit Mariano Chicho Frúmboli“  Teil 3. Chicho spricht über seine Master-Class in Cagliari, über die Zukunft des Tango u.a.

„Natürlich Tango tanzen“ Portrait über Noelia Hurtado & Carlos Espinoza

„Tanda of the Week – Der Blog von Antti Suniala“

„Workshop Tango & Meditation (geleitet von Christa Eichelbauer & Maude Andrey) – eine Wahrnehmungsreise durch den Körper“

In unserer Tangoshow „CARTONERA“

geht es um eine Müllsammlerin in Buenos Aires, um den Gegensatz zwischen Arm und Reich, den Überlebenskampf und den Tango. Die Show eignet sich für eine Aufführung auf privaten und öffentlichen Veranstaltungen – Festivals, betriebliche Feiern, Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern sowie für Schulen. Dauer  30 Min. +

Gerne treten wir auch nur mit einem oder mehreren Tangotänzen auf Ihrer Veranstaltung auf.

Kontaktieren Sie uns und wir besprechen Ihre Wünsche.

Frühere Shows konzipiert und aufgeführt von Susanne Mühlhaus und Mitwirkenden:

31. August 2012: Tangoshow „Tango De A Tres“ beim Schlossfestival Neustadt i. S. im Schloss Langburkersdorf

4. Juni 2012: Tangos mit der Gruppe Tango de Oro, Künstlerkreis Kaleidoskop im Theater Platz Wirtshaus am Hart, München

22. Jan. 2012: Tangoshow „Odio este Amor – o lo Amo?“, Aying

Juli 2011: Tangoshow „Die Verwandlung einer Frau“, Neufahrn b. München

Juni 2011: Tangoshow „Die Verwandlung einer Frau“, Marianum, München

Juni 2010: Tangoshow „Sueño del Tango“ Stadtteilfest Großhadern, München

Mai 2010: Tangoshow beim Maifest, Slovakischer Kultur Club; München

Tangorätsel: Wie heißt das Tangopaar, dem diese Schuhe gehören?

AUFLÖSUNG: Das gesuchte Tangopaar heißt Noelia Hurtado und Carlos Espinoza. Zu gewinnen gibt es ein Exemplar der Zeitschrift „TANGODANZA“

Mit diesem Paar habe ich gesprochen und was daraus wurde, kann man in der nächsten Ausgabe der „Tangodanza“ 4/2014 nachlesen. Unter allen Einsendungen verlosen wir in der Milonga SUR am 5.10.14 eine „Tangodanza“. Der Gewinner (oder sein Stellvertreter) muss bei der Verlosung am 5.10. anwesend sein.